FANDOM


Alexander Hamilton Garrideb ist ein falscher Name in Die drei Garridebs.

John Garrideb erzählt Nathan Garrideb, sowie später Sherlock Holmes und Dr. Watson, die Geschichte von seinem Namensvetter, von der er sagt dass sie im US-Staate Kansas weitläufig bekannt sei.

Er hatte sein Geld mit Immobilien und später noch mit Weizen an der Getreidebörse von Chicago gemacht. Er gab aber das meiste davon gleich wieder aus, um ein Stück Land in der Größe einer englischen Grafschaft zu kaufen, dass sich den Arkansas River entlang westlich von Fort Dodge erstreckte. Der Wert seines Besitzes soll aich auf mindestens 15 Millionen Doller bemessen haben.

Er hatte keine Verwandte, war aber sehr stolz auf seinen ausgefallenen Namen. Eines Tages entdeckte er John Garrideb, welcher zu dieser Zeit ein Antwalt in Topeka war. Völlig aus dem häuschen bat er ihn, sich auf die Suche nach weiteren Trägern ihres Namens zu machen. John lehnte diesen Vorschlag nach eigenen Angaben ab, da er ein vielbeschäftiger Mann sei und nicht in der Weltgeschichte rumreisen könnte um nach Garridebs zu suchen.

Als Alexander ein Jahr später starb hinterlies er ein Testament, welches das sonderbarste im ganzen Staate Kansas gewesen seien soll: Er teilte seinen Besitz in drei Teile auf, von denen einer an John Garrideb gehen sollte, vorausgesetzt es gelang ihm zwei weitere erwachsene Männer mit ihrem Namen zu finden welche den Rest bekommen sollten..

Später stellte sich die ganze Geschichte jedoch als eine Lüge heraus, welche John Garrideb, welcher in Wirklichkeit ein Mörder namens Evans war, erfunden hatte um den leichtgläubigen Nathan Garrideb aus seiner Wohnung locken zu können.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.