FANDOM


Das Geheimnis von Sasassa Vallley (The Mystery of Sasassa Valley) ist eine Apocrypha von Arthur Conan Doyle, welche in der Oktoberausgabe des Chamber's Jornal im Jahr 1879 veröffentlicht wurde. Es war Doyles erste veröffentlichte Geschichte. In Deutschland findet man sie im Sammelband Das Vermächtnis des Sherlock Holmes.

Im Zentrum dieser Erzählung stehen die Freunde Jack Turnbull und Tom Donahue. Besonders Donahue besitzt Eigenarten, die durchaus an einen Sherlock Holmes erinnern können. Dieser hat laut seinem Freund Turnbull einen guten Verstand und eine schnelle Auffassungsgabe. Zudem ist sein Charakter auch von grüblerischer Natur, da er sich vollkommen in die Lösung des behandelten Rätsels hineinsteigert. Dies drückt sich zum Beispiel darin aus, dass er einen ganzen Tag in deren Hütte auf und ab geht und sich dabei Gedanken über die seltsamen Ereignisse macht. Seinem Freund Turnbull teilt er bis zur Auflösung der Angelegenheit diese Gedankengänge aber nicht mit. Es gibt in der Geschichte sogar eine Passage, in der Tom Donahue seinen Freund bittet einen Revolver mitzunehmen, da er eine Gefahrensituation für möglich hält. Allerdings wirkt er des Öfteren deutlich unsouveräner als der spätere Meisterdetektiv. Jack Turnbull hingegen bezeichnet sich an einer Stelle selbst als eher Begriffsstutzig. Allerdings erkennt eben dieser zu Anfang der Handlung ihren Freund Dick Wharton an dessen Gang. Außerdem ist er der Erzähler dieser Geschichte. Allerdings ist sie vom Genre eher im Abenteuer-Segment, als im Detektiv-Krimi-Bereich einzuordnen.

Inhalt Bearbeiten

Die zwei ehemaligen Studenten Jack Turnbull und Tom Donahue sind englische Aussiedler in Südafrika. Allerdings konnten sie dort auch nicht so recht ihr Glück machen und wohnen schließlich gemeinsam in einer kleinen Hütte im Landesinneren. Ihre Nachbarn sind weitere Farmer und der Stamm der Kaffer (Bantu). Eines Tages besucht sie dort ihr Freund Dick Wharton. Er ist ein Mann aus der Nachbarschaft und erzählt ihnen von einem seltsamen, unheimlich, leuchten Wesen, das er an einem Kliff im nah gelegenen Sasassa Valley gesehen habe.

Personen Bearbeiten

Handelnde Figuren: Erwähnte Figuren:

Handlungsorte Bearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten

  • Doyles Name blieb innerhalb des Magazins anonym. Es war allerdings gängige Praxis im Chamber's Journal, dass nur berühmte Autoren mit Namen genannt wurden. Sir Arthur war dies 1879 mit seiner ersten veröffentlichten Geschichte natürlich noch nicht.
  • Das Werk wurde vor der Veröffentlichung zensiert, da sich die Herausgeber am Wort "Verdammt" vmtl. "darn" störten, welches gehäuft in den Dialogen vorkam. In der deutschen Übersetzung in Das Vermächtnis des Sherlock Holmes steht außer im Vorwort kein einziges Mal dieses Wort.
  • Doyle soll für diese Geschichte drei Goldmünzen bekommen haben.
  • Das Motiv eines glühenden Wesens verarbeitete Doyle später nochmal in der Kanon-Erzählung Der Hund der Baskerville.
  • Jack Turnbull, welcher wie gesagt der Erzähler der Geschichte ist, spricht den Leser mit Sir an.
  • Der Begriff "Kaffer" gilt mittlerweile als rassistisch. Diese Menschen waren Anhänger eines Stamms der "Bantu".
  • Laut dem bereits benannten Sammelband soll die Geschichte fast 100 Jahre lang nicht gedruckt worden sein.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.