FANDOM


Diese Folge ist nach sehr langer Zeit, die Erste, die mal wieder zu den "geheimen Fällen" zählt. Anders als bei den Vorherigen wurde diesmal aber auf die Erzählung „The Story of the Grey House“ um den Detektiv Flaxman Low gesetzt, welche von E. & H. Heron geschrieben wurde. Holmes und Watson wurden deshalb von Marc Gruppe nachträglich in die Handlung eingesetzt, was auf jeden Fall funktioniert.

Allgemein muss man sagen, dass die Folge für mich atmosphärisch die absolut am besten umgesetzte Ausgabe dieser Serie ist. Man taucht komplett ein und spürt regelrecht die Wärme des Sommers.

Sie ist allerdings in einer Hinsicht wirklich besonders. Es ist der grandiose Kniff dieser Folge: Die Pflanzen waren die Täter! Das erscheint auf den ersten Augenblick wirklich ein wenig enttäuschend, muss ich zugeben. Es ist beim genaueren Überlegen aber die bestmögliche Art und Weise diesen Fall aufzulösen!

„Das graue Haus“ hat nahezu den Charakter eines Kammerspiels, da nur vier Personen auftreten. Zwei davon sind Holmes und Watson, wodurch im Normalfall eigentlich nur mindestens einer der zwei anderen Figuren als Täter in Frage kommt. In diesem Fall Dr. Fremantle und Mr. Montessen. Da Dr. Fremantle sie allerdings erst auf die damaligen Ereignisse in dem Haus drauf aufmerksam gemacht hat, erschient es als recht unwahrscheinlich, dass er etwas damit zu tun haben könnte. Deshalb war eigentlich nur Mr. Montessen als möglicher Täter übrig. Als Holmes und Watson dann letztendlich im Laufe dieser Geschichte mit ihm das Grundstück des grauen Hauses betraten, erwartete ich deshalb die ganze Zeit eine plötzliche Attacke seinerseits auf Holmes und Watson. Es war aber bei weitem nicht so, dass dadurch Langeweile aufkam. Es war vielmehr die Spannung, die in der Erwartung des Unvermeidlichen lag. Dazu kam noch, dass Bruno Winzen für mich Mr. Mortimer so überzeugend zwielichtig verkörperte, dass ich eigentlich in dieser Annahme nur bestätigt werden konnte. Die unheimlich klingende Begleitmusik unterstützte dann diesen Eindruck zusätzlich. Letztendlich kam es aber nicht zu der Attacke durch ihn. Sie wurde die ganze Zeit "angeteased", aber nicht verwendet! Es waren die Pflanzen, die den Job des Mörders übernahmen, was vollkommen überraschend und aus den oben genannten Gründen so großartig war.

Man muss daher eigentlich den ursprünglichen Autoren danken.


Für mich daher eine meiner Lieblingsfolgen!

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.