FANDOM


Moonstone ensikat

DDR-Ausgabe von 1973 (Titelillustration: Klaus Ensikat)

Der Mondstein, auch Der Monddiamant (im Original The Moonstone) ist ein Roman von Wilkie Collins und gilt als einer der ersten Kriminalromane der englischen Literatur.

T. S. Eliot nannte den Roman

the first, the longest, and the best of modern English detective novels in a genre invented by Collins and not by Poe

(Quelle: David, Deirdre The Cambridge companion to the Victorian novel, S. 179. Cambridge University Press, 2001).

Er hatte damit unweigerlich starken Einfluss auf das Werk Arthur Conan Doyles und dessen Figur Sherlock Holmes.

Veröffentlichung Bearbeiten

Der Roman erschien erstmals zwischen dem 04. Januar und dem 08. August 1868 als Fortsetzungsroman in dem von Charles Dickens herausgegebenen Magazin All the Year Round.

Handlung Bearbeiten

Zu ihrem 21. Geburtstag erhält Lady Rachel Verinder ein ungewöhnliches Geschenk: den geheimnisumwobenen Monddiamanten. Der kostbare Stein stammt aus einem indischen Heiligtum. Ein Verwandter der Verinders brachte ihn durch einen Mord in seinen Besitz. Rachel kann sich nur eine Nacht an dem Schmuck erfreuen – dann ist der Stein spurlos verschwunden. Verdächtig ist die illustre Schar von Gästen und Angestellten, die sich zu diesem Zeitpunkt in dem Landhaus der Verinders aufhält. Die Suche nach dem Monddiamanten setzt sofort ein, aber rätselhafterweise weigert sich Rachel, dabei zu helfen. Der größte Detektiv Englands, Sergeant Cuff, hält die junge Frau für die Hauptverdächtige...

Anmerkungen Bearbeiten

Der Roman verwendet erstmals viele Handlungselemente, die für das Genre der Kriminalliteratur prägend wurden:

  • ein Verbrechen in einem Landhaus,
  • eine Vielzahl von Verdächtigen,
  • polizeiliche Nachforschungen
  • falsche Fährten und Verdächtige
  • der scheinbar am wenigsten Verdächtige ist der Täter,
  • das Prinzip des Verbrechens in einem geschlossenen Raum,
  • die Rekonstruktion des Verbrechens in Gegenwart der Verdächtigen,
  • eine überraschende Wendung der Ereignisse am Ende

Am wichtigsten jedoch in Bezug auf Sherlock Holmes ist der Auftritt eines genialen und durchaus exzentrischen Ermittlers: Sergeant Cuff, der seine Schlüsse einem weniger genialen Assistenten (dem Butler) erläutert. Zusätzlich tritt in diesem Roman in Gestalt des Abenteurers Franklin Blake der Typus des Gentleman Detectives auf, der erstmals mit C. Auguste Dupin die Literaturbühne betreten hatte und in Sherlock Holmes seine literarische Vollendung fand.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.