FANDOM


Vampir 2002 titel
Filmdaten
Deutscher Titel: Der Vampir von Whitechapel
Originaltitel: The Case of the Whitechapel Vampire
Produktionsland: Kanada
Erscheinungsjahr: Filmjahr 2002
Länge: 90 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Rodney Gibbons
Drehbuch: Rodney Gibbons
Produktion: Irene Litinsky
Musik: Marc Ouellette
Kamera: Serge Ladouceur
Synchronisation
Studio: Neue Tonfilm
Dialogbuch: Holger Schwiers
Dialogregie: Holger Schwiers

Der Vampir von Whitechapel (The Case of the Whitechapel Vampire) ist ein kanadischer Fernsehfilm, der erstmals 2002 auf dem Hallmark Channel lief. Es ist der vierte und letzte Teil einer vierteiligen Filmreihe, und der einzige der auf keiner Kanon-Erzählung beruht.

In Deutschland lief er erstmals am 27. Februar 2005 auf RTL. Er erschien auf DVD auch unter dem Titel Sherlock Holmes und die Jagd nach dem Vampir von London.

Handlung Bearbeiten

London, Dezember 1892. Im Londoner Eastend Whitechapel, dem berüchtigten Schauplatz der Jack the Ripper-Morde befindet sich die Abtei St. Justinian der Märthyrer, in der sowohl anglikanische Mönche wie Nonnen leben, und die Schauplatz eines schrecklichen Verbrechens wird: einer der Mönche wird in der Klosterkirche tot aufgefunden, an seinem Hals befinden sich zwei Bissmahle. Ist der fromme Mann Opfer einer Vampirattacke geworden?

Bruder Marstoke, der Abt von St. Justinian und ein recht freigeistiger Denker, bittet Sherlock Holmes um Hilfe, doch dieser ist ganz rationaler Denker und der Logik verschrieben und hält Vampirspuk für Aberglauben. Er rechnet fest mit einem menschlichen Täter, der nur glauben machen will, es handele sich um einen Vampir, ganz im Gegensatz zu Dr. Watson, der meint, es gäbe mehr Dinge zwischen Himmel und Erde und auch Holmes werde dies eines Tages noch einsehen.

Marstoke berichtet den beiden von seinen Tagen als Missionar auf Britisch Guyana. Seinerzeit kam es zu einer Tollwutepidemie, übertragen von den dortigen Vampirfledermäusen, die sich auch am Blut schlafender Menschen laben. Mithilfe von Gift reduzierte Marstoke die Population der Plagegeister um ein vielfaches und überwarf sich hierbei mit dem Naturforscher Dr. Chagas, der die Viecher lieber lebend erforschen wollte. Hernach kam es zu rätselhaften Todesfällen bei den Missionaren: zwei Mönche kamen durch Bisswunden am Halse zu Tode, an den Wänden makabre Racheflüche, niedergeschrieben mit dem Blut der Opfer. Desmodo, ein Vampirdämon aus der Mythologie der dortigen südamerikanischen Indianer, soll den Tod seiner "Kinder", der Fledermäuse, gerächt haben. Die Mission wurde geschlossen, die Mönche und Nonnen gingen zurück nach London. Marstoke selber war noch fast ein Jahr unterwegs bevor er wieder nach Whitechapel in seine Abtei zurückkehrte. Offensichtlich kam mit ihm der Tod in Person Desmodos, der noch immer schreckliche Rache an den Gottesfürchtigen nimmt.

Holmes übernimmt die Ermittlungen, kann jedoch weitere Todesfälle zunächst nicht verhindern. Schließlich sucht er sogar die Hilfe eines Mediums, doch glaubt er noch immer, eine menschliche Hand stecke hinter den Morden. Und er hat auch bereits eine ganze Liste von Verdächtigen. Ist es Dr. Chagas, inzwischen in London ansässig? Ist es Bruder Caulder, der Gegner Marstokes, der denkt, das Sterben werde mit dem Weggang Marstokes aufhören? Ist es gar Marstoke selber? Oder ist es am Ende eine Frau? Als Holmes dem Vampir eine Falle stellt, muß auch er beinahe selber mit dem Leben bezahlen, doch die Kirche, eine "göttliche Fügung", genau wie es ihm in einer Prophezeiung geheißen wurde, rettet ihn. Mensch oder Monster, wer steckt nun hinter den Morden? Sind am Ende doch übernatürliche Kräfte im Spiel? Und was hat schließlich Holmes Lieblingspfeiffe mit der Beantwortung dieser Fragen zu tun?

Besetzung Bearbeiten

Bild Rolle / Darsteller /
Deutsche Sprecher
Bild Rolle / Darsteller /
Deutsche Sprecher
Bild Rolle / Darsteller /
Deutsche Sprecher
Vampir holmes 2002 Sherlock Holmes
Matt Frewer
Gerd Böckmann
Vampir watson 2002 Dr. Watson
Kenneth Welsh
Reinhard Glemnitz
Vampir marstoke Brother Marstoke
Shawn Lawrence
Peter Fricke
Vampir chagas Dr. Chagas
Neville Edwards
Michael Brennicke
Vampir helen Sister Helen
Cary Lawrence
Gundula Liebisch
Vampir signora Signora de la Rosa
Isabel Dos Santos
Male The Thing
Jere Gillis
Vampir margaret Sister Margaret
Jane Gilchrist
Vampir jones Inspector Jones
Michel Perron
Hans-Rainer Müller
Vampir hector Hector de la Rosa
Danny Blanco
Vampir caulder Brother Caulder
Joel Miller
Franz Rudnick
Vampir john Brother John
Matthew Tiffin
Pascal Breuer
Vampir abel Brother Abel
Tom Rack
Horst Raspe
Vampir sinclair 2002 Brother Sinclair
Norris Domingue
Vampir laterne Lamplighter
John Dunn-Hill
Vampir hudson 2002 Mrs. Hudson
Kathleen McAuliffe
Eva-Maria Lahl
Vampir lestrade Inspektor Lestrade
Julian Casey
Tobias Lelle
Male Policeman #1
Philip Pretten
Vampir duncan Mrs. Duncan
Emma Stevens
Vampir arbeiter Workman
Terry Simpson
Vampir karavsky Mme Karavsky
Kathleen Fee
Anita Höfer
Vampir church Street Vendor
Sam Stone
Female Woman in Cape
Maria Bertrand
Male Holmes Stunt Double
Jonathan Loger-Raymond
Male Drayman Stunt Driver
Bernard Landry
Male Sherlock Holmes Stand-in
Michael Valllieres
Male Dr. Watson Stand-in
Harvey Diamond
Male Dr. Chagas Stand-in
Hondo Fleming
Male Lestrade/Brother John Stand-in
Jeremy Zafran
Male Caulder/Marstoke Stand-in
Francois Paquette
Male Brother Abel Stand-in
Sacha Sojic

Erwähnte PersonenBearbeiten

Anmerkungen und Besonderheiten Bearbeiten

  • Eine der Nachrichten des Mörders beginnt mit den Worten From Hell. Dies ist auch die Einleitung eines berühmten Briefes von Jack the Ripper, der ebenfalls in Whitechapel umging.

DVD Bearbeiten

Der Film erschien 2010 in Deutschland auf DVD unter dem Titel Sherlock Holmes und die Jagd nach dem Vampir von London.

2019 erschien eine neue DVD-Veröffentlichung, die wieder den TV-Titel benutzt.

Bildmaterial Bearbeiten

Verlauf der Reihe Bearbeiten

Film davor Film Film danach
Skandal in Böhmen Der Vampir von Whitechapel keiner
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.