Die hohle Nadel (L'Aiguille creuse) ist der dritte Band von Maurice Leblanc um den Dieb Arsène Lupin. Nach mehreren Kurzgeschichten und Novellen ist dies sein erster Auftritt in einem Roman.

Er erschien ursprünglich vom 15. November 1908 bis 15. Mai 1909 im Magazin Je sais tout und wurde im Juni 1909 in einem Sammelband nachgedruckt.

Es ist die vierte und letzte Geschichte, in der der englische Detektiv Herlock Sholmes auftaucht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Hause der De Gesvres' wurde eingebrochen, und man vermutet den berühmten Arsène Lupin dahinter. Sofort werden seine größten Widersacher Inspektor Ganimard und Herlock Sholmes herbeigerufen, doch Lupin gelingt es ihren Zug abzufangen und die beiden zu verschleppen. Daher sieht sich der junge Detektiv Isidore Beautrelet in der Verantwortung den Fall zu übernehmen.

Tatsächlich kann er den Einbruch aufklären, aber Lupin selbst kann ihm entkommen. Beautrelet gibt sich damit nicht geschlagen, und macht weiterhin Jagd auf den Meisterdieb. Doch egal wie sehr er sich seinem Ziel auch nähert, Lupin scheint ihm immer einen Schritt voraus zu bleiben.

Adaptionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verfilmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertonungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Comics[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.