Fandom


Fantasy Island
Seriendaten
Deutscher Titel: Fantasy Island
Originaltitel: Fantasy Island
Produktionsland: USA
Laufzeit: 1978–1984 + 1998–1999
Episodenzahl: 64 in 8 Staffeln
Episodenlänge: ca. 45 Minuten
Idee: Gene Levitt
Dt. Erstausstrahlung: 07. Juli 1989

Fantasy Island ist der Titel zweier amerikanischer Fantasy-Familienserien über einen mit magischen Kräften begabten Millionär auf einer tropischen Ferieninsel. Die Rolle des Millionärs spielte von 1978 bis 1984 Ricardo Montalban, von 1998 bis 1999 Malcolm McDowell.

1982 - in der 5. Staffel der Serie - trat in der Episode Lügen der Verzweiflung der Meisterdetektiv Sherlock Holmes auf.

Handlung Bearbeiten

Die Original-SerieBearbeiten

Auf der tropischen Ferieninsel Fantasy Island irgendwo im Pazifik empfängt der mysteriöse Millionär Mr. Roarke – immer kultiviert und weiß gekleidet – seine Gäste, um ihnen fantastische Lebensträume zu erfüllen.

Immer an Roarkes Seite war sein Assistent Tatoo, der neben dem Läuten der Ankunftsglocke noch zahlreiche andere Aufgaben auf der Insel übernahm. Er schien Roarkes bester Freund zu sein und einiges mehr – aber bei weitem nicht alles – über dessen Geheimnisse zu wissen. Ab 1980 gesellte sich Julie für einige Folgen zum Stab der Insel dazu. Die blonde, junge Frau kümmerte sich hauptsächlich um die Wünsche und Träume der Kindergäste. 1984 verließ Tatoo die Insel und wurde durch den britischen Butler Lawrence ersetzt, der genau den gegensätzlichen Charakter von Tatoo verkörperte.

Jede Folge verlief nach einem ähnlichen Muster. Nach der Ankündigung des Flugzeugs (oder auch des Ballons) gehen Roarke und Tatoo (Julie/ Lawrence) los, um die Gäste zu begrüßen. Während diese ankommen, erklärt Roarke das Problem oder Anliegen der Person und deutet bereits Schwierigkeiten oder mögliche Spannungen an. Dort kommen die Gäste das erste und letzte Mal zusammen. Nun wurden parallel die zwei (manchmal auch drei) Handlungsstränge abwechselnd erzählt. Anfangs scheint meistens alles nach Wunsch der Person zu verlaufen, dann aber kommt es zu Schwierigkeiten oder sie merken, dass ihr Traum sich nicht so positiv entwickelt wie gedacht. An diesem Punkt greift Roarke meistens in den Verlauf ein und zeigt einen Lösungsweg auf. Am Ende entwickelt sich alles zum Guten und die Gäste verabschieden sich überglücklich. Nur in wenigen Fällen kehrte jemand nach Fantasy Island zurück.

Die NeuauflageBearbeiten

1998 entschied sich ABC zur Produktion einer Nachfolgeserie, in der nun Malcolm McDowell die Rolle des Mr. Roarke übernahm – meist in Schwarz gekleidet. Dieses Mal war schon von Anfang an klar, dass Roarke und seine Mitarbeiter über übernatürliche Fähigkeiten verfügen. Die Serie sollte mit schwarzem Humor punkten.

Neue Charaktere wurden erschaffen, wie die schöne Formwandlerin Ariel, die auch für die Erschaffung der magischen Welten auf der Insel verantwortlich war. Die Serie begann immer mit Personen, die durch einen Zufall in ein mysteriöses Reisebüro kamen, wo man ihnen eine Reise nach Fantasy Island anbot, um ihre Probleme zu lösen.

Es gab immer wieder Anspielungen auf die alte Serie, aber dennoch wollte sich der frühere Erfolg nicht einstellen. Wegen mangelnder Einschaltquoten wurde die Serie bereits nach 13 Folgen wieder eingestellt, so dass geplante, durchgängige Handlungsstränge nicht zu Ende geführt wurden.

Darsteller Bearbeiten

Mit dem Erfolg der Serie wollten immer mehr Stars aus dem amerikanischen Film- und Fernsehgeschäft als Gaststars in der Serie auftreten, so auch einige Darsteller, die zuvor oder danach in Sherlock-Holmes-Filmproduktionen tätig waren:

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.