FANDOM


Houdini 1

Der junge Harry Houdini

Harry Houdini (* 24. März 1874 als Erik Weisz in Budapest; † 31. Oktober 1926 in Detroit) war ein amerikanischer Entfesselungs- und Zauberkünstler österreichisch-ungarischer Herkunft.

Houdini und Holmes Bearbeiten

In dem Pastiche-Roman Sherlock Holmes und der Fall Houdini wendet sich Bess Houdini an Holmes, da sie befürchtet, ein ehmaliger Konkurrent ihres Mannes würde sich an ihm rächen wollen. Tatsächlich werden kurz darauf Dokumente von immanenter Wichtigkeit für das Königreich entwendet und alle Hinweise deuten auf Houdini als Täter. Houdini und Holmes lernen sich trotz anfänglicher Skepsis gegenseitig zu respektieren und Dr. Watson schließt Freundschaft mit dem Entfesselungskünstler.

In der Heftromanreihe Aus den Geheimakten des Welt-Detektivs trug das Heft 101 den Titel Auf den Spuren Houdinis

Houdinis Leben Bearbeiten

Harry-houdini

Houdinis Familie emigrierte 1878 in die USA, wo er mit 17 erstmals als Zauberkünstler auftrat. Bald gab er sich den Künstlernamen Harry Houdini - den Vornamen „Harry“ in Anlehnung an den berühmten Zauberkünstler Harry Kellar, den Nachnamen Houdini als Hommage an sein Vorbild, den französischen Magier Jean Eugène Robert-Houdin.

Nach mageren Auftritten in in Wanderzirkussen, Sideshows und Dime-Museums als Hellseher und Verkäufer von Wundertinkturen, hatte Houdini einen ersten Durchbruch 1895 mit einem von betrügerischen Spiritisten adaptierten Entfesslungstrick mit einer Handschelle, den er pressewirksam jeweils im Polizeipräsidium einer Kleinstadt zeigte.

Erste große Erfolge hatte Houdini in Deutschland und er tourte durch Europa.

Doyle houdini1

Doyle und Houdini

Houdini schloss Freundschaft mit Arthur Conan Doyle, der ein begeisterter Anhänger der im Aufwind befindlichen Spiritismus-Bewegung war. Wie viele andere hielt auch Doyle Houdinis scheinbar unerklärliche Ausbruchkünste für ein esoterisches Wunder und geriet mit Houdini, der vermeintlich seine Zauberkräfte verleugne, in erbitterten Streit. Houdini erkor daraufhin den Kampf gegen betrügerische Geisterbeschwörer zu seiner Lebensaufgabe und beriet den an der Untersuchung von Geisterphänomenen interessierten US-Kongress.

Houdini in Film und Fernsehen Bearbeiten

Harvey Keitel als Houdini

Harvey Keitel als Houdini

In drei Filmen treffen Houdini und Arthur Conan Doyle aufeinander:

Externer Link Bearbeiten