Fandom


Professor James Moriarty ist eine Figur der Sherlock-Holmes-Filmreihe mit Basil Rathbone als Sherlock Holmes und basiert auf der gleichnamigen Kanon-Figur.

In der Filmreihe wird Moriarty aus unbekannten Gründen von verschiedenen Darstellern gespielt.

Der viktorianische MoriartyBearbeiten

George zucco 2

Moriarty

Seinen ersten Auftritt hat Moriarty in dem Film Die Abenteuer des Sherlock Holmes.

Holmes berichtet zu Beginn des Films, er habe ihn elf Jahre lang verfolgt und all seine Gegner seien tot – bis auf Holmes. Moriarty steht nun wegen Mordes vor Gericht. Er wird jedoch auf Grund fehlender Beweise und eines stichhaltigen Alibis für nicht schuldig befunden. Holmes kommt mit neuen Beweisen zu spät. Auf einer gemeinsamen Kutschfahrt kündigt Moriarty das unglaublichste Verbrechen des Jahrhunderts an und ist sich sicher, dass Holmes nichts dagegen tun könne.

Sein Plan ist es, ein großes Verbrechen – den Raub der Kronjuwelen – als kleines, unbedeutendes Verbrechen zu tarnen, während er Holmes mit einem zweiten Fall ablenken will, den der jungen Ann Brandon, deren Familie Moriarty bedroht.

Moriarty züchtet Blumen, die ihm sehr wichtig sind und er ist entrüstet, als seine Anthurie bei seiner Rückkehr vertrocknet ist.

Tatsächlich gelingt es Moriarty als Polizist getarnt in den Tower of London zu gelangen. Allerdings durchschaut Holmes den Plan seines Erzrivalen und begibt sich ebenfalls in den Tower. Auf dem Dach kommt es zum entscheideneden Kampf, in dessen Verlauf Moriarty vom Tower stürzt.

Moriarty wurde in diesem Film von George Zucco gespielt und von Henry König synchronisiert.

Moriarty als Nazi-Kollaborateur Bearbeiten

Moriarty geheim 2

Erzfeind mit neuem Gesicht

Mit der Versetzung der Filmreihe in die 40er Jahre des 20. Jahrhunderts, beginnt Holmes für sein Land gegen die Nazis zu ermitteln.

In dem Film Die Geheimwaffe versucht er zu verhindern, dass ein von Dr. Franz Tobel entwickeltes, äußerst effektives Bombenzielgerät in die Hände des Feindes gelangt.

Im Verlauf der Ermittlungen stellt sich heraus, dass Professor Moriarty noch lebt und ebenfalls versucht, die Geheimwaffe in seine Hände zu bekommen, um sie dann gewinnbringend an die Nazis zu verkaufen. Als Holmes ihm in Soho auf die Spur kommt, lässt der Professor ihn von seinen Männern in eine Holzkiste stecken. Er will ihn außer Landes schaffen, doch Holmes gelingt die Flucht.

Es gelingt Moriarty, Dr. Tobel zu entführen und einen von Tobel verwendeten Code fast vollständig zu knacken, der ihm verrät, wo sich drei der Teile des Bombenzielgerätes befinden. Er bringt die Teile in seinen Besitz, lässt die drei Wissenschaftler, denen Tobel sie gab, umbringen und versucht auch den vierten Namen zu entschlüsseln, da Tobel trotz Folter diesen nicht verrät. Als ihm dies gelingt, lässt er Frederic Hoffner entführen, muss jedoch erkennen, dass es sich um den verkleideten Holmes handelt. Dieser hat dafür gesorgt, dass Scotland Yard das Geheimversteck des Professors findet. Als das Gebäude gestürmt wird, gelingt Moriarty fast die Flucht, doch Holmes kann ihn abermals stellen. Als Moriarty versucht, seinen Gegner zu überrumpeln, stürzt er in eine von ihm selbst entwickelte Falle: in einen unter einer im Boden eingelassenen Falltür befindlichen 20 Meter tiefen Schacht.

Aus unbekannten Gründen wurde die Rolle diesmal mit einem anderen Darsteller besetzt: Lionel Atwill, der bereits in der Baskerville-Verfilmung der Reihe mitgewirkt hatte. Die Synchronstimme war abermals Henry König.

Moriaty als Erpresser Bearbeiten

Zu Beginn des Films Die Frau in Grün erfährt man, dass Moriarty in Montevideo erhängt wurde. Holmes zweifelt daran und kurz darauf stellt sich heraus, dass der Professor tatsächlich noch lebt.

Er arbeitet nun mit der skrupellosen Lydia Marlowe zusammen. Gemeinsam erpressen sie wohlhabende Herren, in dem sie diese glauben lassen, sie seien grausame Frauenmörder.

Moriarty wurde in diesem Film von Henry Daniell gespielt.

Das musikalische Genie Bearbeiten

In dem Film Gefährliche Mission wird Professor Moriarty dann noch einmal erwähnt. Holmes unterstreicht dabei besonders Moriartys ausgeprägte Musikalität. Allerdings wurde Moriarty in der deutschen Synchronfassung durch einen gewissen Mansonetti ersetzt.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.