Fandom


Die Lego A/S (auch The LEGO Group, offizielle Schreibweise LEGO) ist ein dänisches Unternehmen, das durch die mittlerweile als Spielzeugklassiker geltenden Legosteine bekannt wurde. Dabei handelt es sich um ein Baukastensystem, bei dem bunte Kunststoff-Klötzchen, Zahnräder, Figuren und andere Kleinteile zusammengesteckt werden, um damit Modelle von fast allen erdenklichen Dingen zu bauen. Das Wort Lego leitet sich von dänisch leg godt „spiel gut“ ab.

Sherlock-Holmes-Anspielungen Bearbeiten

Physische Form Bearbeiten

Lego sherlock

Der LEGO-Sherlock-Holmes

In der Reihe LEGO Minifigures erschien 2011 in der Serie 5 eine Figur namens Detektiv, die äußerlich unverkennbar an Sherlock Holmes angelehnt ist. In der Reihe erschienen außerdem weitere Figuren, die auf dem viktorianischen England basieren, wie ein Mitglied der Royal Guard (Serie 5), ein Richter (Serie 9) und ein Polizei-Constable (Serie 11).

Im Jahr 2012 wurden komplett aus Lego-Steinen gebaute Statuen verschiedener Minifiguren angefertigt, die in einer Ausstellung des Londoner Spielwarengeschäfts Hamleys besichtigt werden konnten, darunter des Detektivs und der Royal Guard. Die Ausstellung wurde in den Jahren 2014 und 2018 wiederholt, bei der die Statuen erneut ausgestellt wurden. Andere, ebenfalls aus Lego-Steinen angefertigte Statuen, stehen seit 2016 im offiziellen Lego Store London.

Lego sherlock 2

Ein LEGO-Sherlock wie es ihn nie gab

2013 beschäftigte sich Lego mit der Planung eines möglichen weiteren Produkts: Über die Internet-Platform CUUSOO (heute LEGO Ideas) ist es Fans möglich, eigene Ideen für zukünftige Sets einzusenden. Im August 2013 stellte der User flailx ein Set ein, welches auf der BBC-Serie Sherlock basiert. Innerhalb von nicht mal einem Monat erreichte das Projekt die Anzahl von 10.000 Unterstützern, die benötigt sind, damit Lego deren praktische Umsetzbarkeit für die Massenproduktion überprüft. Im Juni 2014 wurde das Set jedoch abgelehnt.[1]

Videospiele Bearbeiten

Im 2013 erschienen Videospiel LEGO City Undercover vom Entwickler Traveller's Tales, welches exklusiv für die Nintendo Wii U erschien, gibt es in der ersten Mission eine Cutscene, die eine Einsatzbesprechung der Polizei zeigt. Die meisten Teilnehmer sind dabei Parodien auf bekannte Ermittler, wie z.B. zwei Figuren namens Doorlock Homes und Dr. Whatsit.

LEGO City Undercover
Während für Homes' Äußeres eine etwas abgewandelte Version des Detektivs benutzt wurde, hat Whatsit ein völlig neues Design, welches es in dieser Form nicht als physische Minifigur gibt. Im weiteren Verlauf ist es möglich, sowohl Homes, Whatsit, als auch den Detektiv als spielbare Charaktere freizuschalten.

An einer weiteren Stelle im Spiel kann man im Hintergrund ein Werbeplakat finden, welches den Detektiv umgeben von mehreren Fragezeichen zeigt. Als kurz vor Veröffentlichung des Spiels erste Screenshots im Netz veröffentlicht wurden, führte dies zu vielen Spekulationen, ob dies eventuell ein Hinweis sei, dass Traveller's Tales an einem eigenen Sherlock-Holmes-Spiel arbeitete.[2]

Im einige Monate später veröffentlichten Prequel LEGO City Undercover: The Chase Begins für den Nintendo 3DS kommt Doorlock Homes ebenfalls vor. Hier hat er eine etwas größere Rolle, und führt den Spieler durch die ersten Tutorial-Level.

Andere Zusammenhänge Bearbeiten

Seit 1999 entwickelt Lego auch Themen, die bekannte Film- oder TV-Serien behandeln. Mehrere der darin enthaltenden Minifiguren basieren auf Schauspielern, die auch in Sherlock-Holmes-Filmen mitgespielt haben. Dazu gehören:

Zu den meisten der lizenzierten Reihen erschienen auch Videospieladaptionen von der Firma Traveller's Tales. Für diese wurden häufig zusätzliche Minifiguren designt, die es nicht in physischer Form gibt.

Externe Links Bearbeiten

Referenzen Bearbeiten

  1. Projektseite von Lego Ideas
  2. Bericht bei Gameplorer.de
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.