FANDOM


Prelude All-Consuming Fire ist eine Kurzgeschichte von Andy Lane, die im Juni 1994 bei Marvel Comics in der 213. Ausgabe des Doctor Who Magazines erschien.

Die Geschichte diente als Werbung für den Roman All-Consuming Fire, der etwas später im selben Monat bei Virgin Books erschien, spielt jedoch zeitlich nach der Handlung des Romans.

Handlung Bearbeiten

Arthur Conan Doyle hat ein Treffen mit einem alten Studienfreund, um eine von dessen Aufzeichnungen zu einem neuen Roman zu verarbeiten. Jedoch sind sie sich uneinig darüber, wieviel Maß an künstlerischer Freiheit dabei angebracht ist. Anschließend verfallen sie in ein Gespräch über die eigenartige Natur des Falls, und die seltsame Figur die darin verwickelt war, die sich selbst Der Doktor nennt.

Personen Bearbeiten

Handelnde Personen

Erwähnte Personen

Orte Bearbeiten

In England

Andernorts

Anmerkungen Bearbeiten

  • Dies ist die erste Geschichte im Doctor-Who-Universum, in der sherlockianische Figuren vorkommen. Der Doktor tritt in der Geschichte jedoch selbst nicht auf, sondern wird lediglich erwähnt.
  • Die Geschichte enthält zwei Illustrationen von Phil Bevan. Watson und Moriarty sind darin den Schauspielern David Burke und Daniel Davis nachempfunden.
  • Andy Lane baut in der Geschichte das von ihm in All-Consuming Fire vorgestellte Konzept weiter aus, dass Conan Doyles Geschichten zwar auf realen Ereignissen basieren, von ihm jedoch stark ausgeschmückt und verfremdet wurden. Conan Doyle meint hier, die Hälfte des Romans Eine Studie in Scharlachrot sei von ihm frei erfunden wurde.
  • Bereits in All-Consuming Fire wurde erwähnt, dass Holmes und Watson nicht die richtigen Namen der Personen sind, sondern von Conan Doyle erfunden wurde. Laut dieser Geschichte basiert die Figur des Dr. Watson auf einem Studienfreund von Conan Doyle mit dem Namen James. Dies ist gleichzeitig eine Anspielung auf der Erzählung Der Mann mit der entstellten Lippe, in der Watson von seiner Frau mit James angesprochen wird.
  • Conan Doyle erwähnt, dass er ebenfalls mal einem Mann begegnet sei, der sich der Doktor nannte, der jedoch anders aussah als der den Watson ihm beschrieben hat. Dies ist eine Anspielung auf den Roman Evolution, der im September desselben Jahrs erschien, in dem er dem Doktor in dessen vierten Inkarnation begegnete.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.