FANDOM


Dieser Artikel beschreibt Veröffentlichungen, die (teilweise) noch nicht erschienen sind.
Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass einige Angaben nicht mehr auf dem aktuellen Stand sind oder sich bis zum Veröffentlichungstermin noch ändern werden.

Sherlock Holmes: Beratender Detektiv (Sherlock Holmes: Consulting Detective / Sherlock Holmes: Détective Conseil) ist eine amerikanische und französische Reihe von Gesellschaftsspielen.

Spielprinzip Bearbeiten

Das Spiel kann entweder allein oder kooperativ in Gruppen gespielt werden. Frühe Auflagen nennen zusätzlich noch dritte Variante, in der die Spieler gegeneinander antreten, doch spätere Versionen der Regeln erwähnen diese nicht mehr. Im Gegensatz zu den meisten Gesellschaftsspielen wird es weder mit Karten noch Würfeln gespielt. Stattdessen müssen, ähnlich einem Spielbuchs, aus Textabschnitten die relevanten Informationen erkannt, und damit der Tathergang rekonstruiert werden.

Es besteht aus einem Adressbuch von London, einem Stadtplan, einem Archiv der Times, sowie einer Beschreibung der eigentlichen Fälle.

Der oder die Spieler übernehmen die Rolle eines Mitglieds der Baker-Street-Spezialeinheit. Jeder Fall beginnt mit einer Einführung von Sherlock Holmes, der einem die Einzelheiten der Tat erklärt. Anschließend müssen Verdächtige befragt werden, indem man im Adressbuch ihren Wohnort nachschlägt, und anschließend in der Fallbeschreibung den entsprechenden Abschnitt liest. Zusätzlich kann das Zeitungsarchiv weitere Hinweise liefern, wobei sowohl die aktuelle, als auch zurückliegende Ausgaben relevante Informationen enthalten können.

Meint ein Spieler die Lösung erkannt zu haben, muss er verschiedene Fragen zum Fall beantworten. Für jede richtige Antwort werden ihm Punkte gutschrieben, gleichzeitig für jeden besuchten Verdächtigen aber auch wieder welche abgezogen. Anschließend kann er seinen Lösungsweg mit dem von Holmes vergleichen, und die Auflösung lesen.

Spätere Spiele der Reihe führen teilweise zusätzliche Regeln und Spielmaterial ein. Dieses wird in den entsprechenden Einzelartikeln beschrieben. Die Titel wurden teilweise in der Form als Ergänzungen veröffentlicht, die zum Spielen das Adressbuch und den Stadtplan aus den Vorgängern benötigten, und teils als eigenständige Spiele.

Spiele der Reihe Bearbeiten

Sleuth Publications / Jeux Descartes (1981-1995) Bearbeiten

Die Reihe startete 1981 beim Verlag Sleuth Publications. Entwickelt wurde sie von Gary Grady, Suzanne Goldberg und Raymond Edwards. Bis 1995 schrieben sie drei Fortsetzungen, wobei Edwards ab der ersten nicht mehr beteiligt war. Diese erschienen teils in Form von Erweiterungen und teils als eigenständig Spiele.

1986 veröffentlichte französische Verlag Jeux Descartes eine eigene Fortsetzung. Geschrieben wurde sie von Jacques und Nadine Thiriat, welche auch für die Übersetzung der vorrangegangenen Titel verantwortlich waren. In Frankreich erschien er als dritter Teil der Reihe, und wurde zwei Jahre später als vierter Teil ins Englische übersetzt.

Die ersten drei Teile wurden 1984 und 86 in der Franckh’sche Verlagshandlung auch auf Deutsch veröffentlicht. Der erste Teil wurde 1985 als Spiel des Jahres ausgezeichnet.

1986 wurde ein weiterer Fall in der 44. Ausgabe des Spiele-Magazins Different Worlds herausgebracht, welches ebenfalls bei Sleuth Publications erschien. Geschrieben wurde er von Dave und Frankie Arneson.

Ystari / Asterion (2011-2015) Bearbeiten

2011 erwarb der französische Verlag Ystari Games die Rechte der Reihe und legte die ersten drei Spiele in überarbeiteter Version neu auf. Der erste Teil wurde 2012 auch zurück ins Englische übersetzt. Keine dieser Versionen ist in Deutschland erschienen.

Ystari veröffentlichte außerdem vier einzelne Fälle. Es handelte sich hierbei um Erweiterungen zum Hauptspiel, die nur mit dessen Stadtplan und Adressbuch spielbar sind. Der erste wurde von Thomas Cauet geschrieben, während der zweite ursprünglich aus der englischen Erweiterung Carlton House stammt (welche dafür in der im Jahr darauf erschienenen Ystari-Version um den neuen Fall L'Assassin habite au 221 von Cauet ergänzt wurde). Der dritte und vierte Fall von Stéphane Anquetil bzw. Cédric Lapouge waren die Gewinner eines vom Verlag unter Spielern ausgerufenem Schreibwettbewerbs.

Der italienische Publisher Asterion Press veröffentlichte zwei weitere Fälle, die auf Messen kostenlos verteilt und auf ihrer Webseite als Download angeboten wurde. Wie die von Ystari herausgegebenen Einzelfälle benötigen sie Komponenten aus dem Hauptspiel, um gespielt werden zu können. Beide Fälle wurden nicht extra für diese Veröffentlichung geschrieben, sondern es handelt sich um zuvor von Fans erstelltes Material.

Space Cowboys / Rebel (2016-2020) Bearbeiten

2015 wurde Ystari von Asmodée Editions aufgekauft, welche die Rechte an der Spielreihe an ihre Tochterfirma Space Cowboys weitergab. Diese veröffentlichte zunächst den von Ystari bisher nicht überarbeiteten 5. Teil der Reihe, der um eine neue Kampagne um den Serienmörder Jack the Ripper von Jérôme Ropert erweitert wurde. Anschließend wurden die bisherigen Teile erneut herausgebracht. Die zweite Box ist dabei eine Kompilation des zweiten und dritten Originalspiels sowie die ersten beiden Eizellfälle von Ystari, so dass jede Ausgabe in dieser Version aus 10 Fällen besteht. 2020 folgte ein viertes Set, welches ausschließlich neues Material von Dave Neale enthält. Alle Sets aus dieser Auflage können unabhängig voneinander gespielt werden.

Asmodee begann 2020 auch mit einer Veröffentlichung in Deutschland.

Space Cowboys veröffentlichte auf seiner Webseite zwei Demofälle zum kostenlosen Download. Beide sind jeweils nur vier Seiten lang, und können ohne das Hauptspiel gespielt werden.

Der polnische Publisher Rebel Sp. z o.o. veröffentlichte einen weiteren Fall, der auf ihrer Webseite als kostenloser Download angeboten wurde.

Spiele außerhalb der Reihe Bearbeiten

Unveröffentlichte Spiele Bearbeiten

Neuauflagen des Spiels ab 1982 enthielten ein erweitertes Adressbuch, mit dem Hinweis, dass die darin enthaltenen Einträge für die Bereiche East und West nicht auf dem Stadtplan zu finden seien, aber in einer künftigen Erweiterung über das East End Verwendung finden würden. Spätere Meldungen gaben den Titel als East End Murders an, die deutsche Ausgabe von Sherlock Holmes Criminal-Cabinet kündigte es als Die East-End-Morde an.

Ein 1988 veröffentlichter Newsletter kündigte es unter den neuen Namen East End Adventures für den kommenden März an. Demnach sollte es aus 10 Fällen bestehen, vier davon wurden im Text kurz angeteasert: ”At last we will find out the true story behind the Giant Rat of Sumatra, reveal the Hideous Secret of Doctor Cream, confront Parker the Garroter and, of course, resolve the Repulsive Story of the Red Leech.” (Endlich erfahren wir die wahre Geschichte hinter der Riesenratte von Sumatra, lösen das scheußliche Geheimnis von Doktor Cream, konfrontieren Parker den Garotter, und, natürlich, klären die widerwärtige Geschichte des roten Blutegels)[1]

1995 erschien das Spiel West End Adventures, das trotz des ähnlichen Titels keinen der in der Ankündigung beschriebenen Fälle enthielt. Einige der zusätzlichen Adressen wurden jedoch in der 2016er Neuauflage für eine neue Kampagne um Jack the Ripper verwendet, welche eine zusätzliche Karte für das im East End gelegene Viertel Whitechapel enthält.

Adaptionen Bearbeiten

ICOM Simulations veröffentlichte 1991 das Videospiel Sherlock Holmes Consulting Detective Volume I, welche drei Fälle aus dem 1981er Hauptspiel in Full Motion Video umsetzten. Es war das erste PC-Spiel, das exklusiv auf CD erschien. Neuauflagen mit verbesserter Videoqualität erschienen 1999 und 2012 bei Infinite Ventures, Inc. bzw. Zojoi.

1992 und 1993 erschienen die Nachfolgetitel Sherlock Holmes Consulting Detective Volume II und Sherlock Holmes Consulting Detective Volume III, die jeweils drei weitere Fälle aus dem Hauptspiel umsetzten. Ebenfalls 93 erschien eine Collection mit allen neun Fällen.

Ähnliche Spiele Bearbeiten

1985 erschien Gumshoe bei Sleuth Publications, welches ebenfalls von Gary Grady entwickelt wurde. Die Handlung ist im San Francisco des Jahres 1934 angesiedelt, und übernimmt viele Spielelemente aus Gradys früheren Werken, führt aber auch neue Elemente wie das Untersuchen von Fingerabdrücken, Fahndungsfotos und Autopsieberichten ein. 1986 erschien eine überarbeitete Neuauflage, die verschiedene Logikfehler der ersten Version behob. Eine Erweiterung mit dem Titel The Chinatown Caper war für das Jahr 1989 angekündigt, wurde jedoch nie veröffentlicht.

Dem 1988 erschienenem Videospiel Sherlock: The Riddle of the Crown Jewels lag als Lösungshilfe ebenfalls eine gedruckte Ausgabe der Times sowie ein Stadtplan bei.

Im 2014 erschienenen Videospiel Sherlock: The Network, welches auf der TV-Serie Sherlock basiert, müssen die Spieler als Mitglied des Obdachlosen-Netzwerks Zeugen und Verdächtige befragen.

2016 erschien das Spiel Mythos Tales bei 8th Summit. Dieses übertrug das Spielprinzip in die Welt von H. P. Lovecrafts Cthulhu-Mythos. Das Spiel besteht aus 8 Fällen, die in den 1920ern in der fiktiven Stadt Arkham angesiedelt sind, welche in mehreren Geschichten des Mythos eine Rolle spielt. Eine deutsche Übersetzung erschien 2018 bei Pegasus Spiele.

Externe Links Bearbeiten

  1. Foreneintag bei BoardGameGeek
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.