FANDOM


Wie er die Grenzstädte und, durch Deduktion, den Brücken-Basar entdeckte (Discovering the Border Burghs and, by deduction, the Brig Bazaar) ist eine Pastiche-Geschichte aus dem Jahr 1903.

Die Geschichte geriet kurz nach Veröffentlichung in Vergessenheit und wurde im Februar 2015 wiederentdeckt. Auf deutsch erschien sie erstmals im Mai des selben Jahres im Sherlock Holmes Magazin Nr. 23.

Handlung Bearbeiten

Ein Journalist erhält den Auftrag, ein Interview mit Sherlock Holmes zu führen, welches in der Broschüre zum anstehenden Brücken-Basar erscheinen soll. Bei seiner Ankunft platzt er in ein Gespräch mit Dr. Watson herein, bei dem Holmes deduziert, dass Watson vor hat zu eben diesem Basar zu fahren.

Entstehung und Veröffentlichung Bearbeiten

1902 wurde in der schottischen Stadt Selkirk eine Holzbrücke während der großen Flut zerstört. Um Geld für einen Neubau zu sammeln wurde von Donnerstag dem 10. bis Samstag den 12. Dezember 1903 ein Wohltätigkeitsbasar veranstalte.

Jeder der drei Termine wurde von einem speziellen Gastredner eingeweiht. Am Donnerstag Lord Polwarth, der Lord Lieutenant of Selkirkshire, am Freitag George Rodger, der Propst der Stadt, und am Samstag der Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle. Conan Doyle hatte sich kurz zuvor aufstellen lassen, um 1906 im Hawick Burghs, zu dem Selkirkshire gehört, für ein politisches Amt zu kandieren.

Zudem erschien zu jeden der Terminen eine Broschüre, die das Tagesprogramm, sowie verschiedene Prosatexte und Gedichte enthielt. Außerdem enthielt jede der Broschüren ein "notable Interview", in der zu Samstag das mit Sherlock Holmes.

Am 17. Dezember berichteten die lokalen Zeitungen, dass die drei Broschüren in einem einzelnen Buch nachgedruckt werden sollten.

Es ist nicht überliefert, wieviele Exemplare der Broschüren gedruckt wurden, oder wieviel der Basar insgesamt einnahm. Die schließlich als Ersatz gebaute Eisen-Brücke steht noch heute in Selkirk.

Der in Selkirk lebende Walter Elliot entdeckte 2015 ein Exemplar der Samstags-Broschüre auf seinem Dachboden. The Telegraph berichtete am 20. Februar über den Fund, und betitelte sie als eine verschollene Originalgeschichte von Conan Doyle.[1]

Tatsächlich wird innerhalb der Broschüre jedoch kein Autor angegeben. Zeitungen, die 1904 über den Basar berichteten, gaben zudem an, dass alle Beiträge von lokalen Autoren geschrieben wurden. Daher entstanden bereits kurz nach der Veröffentlichung des Telegraph Zweifel an der angeblichen Urheberschaft.[2][3]

Anmerkungen Bearbeiten

  • Die 1896 geschriebene Geschichte Der Feldbasar entstand zu ähnlichen Zwecken. Anders als hier besteht dort jedoch kein Zweifel an der Urheberschaft von Conan Doyle.
  • Der Fall Der Baumeister aus Norwood wird erwähnt.

Externe Lins Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. The Telegraph: Lost Sherlock Holmes story discovered in man's attic
  2. Conan Doyle Didn’t Write the Lost Sherlock Holmes Story
  3. The Final Word on the Lost Sherlock Holmes Story
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.